Das grüne Paradies

Die Insel

Wenn man Skiathos mit dem Schiff erreicht, ist schon die Einfahrt in den Hafen malerisch. Vor der Einfahrt des Hafens liegen kleine Inseln, die die Hafeneifahrt zu beschützen scheinen. Der Hauptort Skiathios liegt wie ein Amphitheater auf den immergrünen Hügeln rund um den Hafen. Von hier kann man auch viele Bootstouren starten zu einigen Meereshöhlen und Stränden. Auch der Ort wirkt mit seinen weißen Häusern, den roten Zigeldächern und den Vorgärten mit vielen Geranien sehr malerisch, hier scheint die Welt noch in Ordnung zu sein. Ein Ausflug zu der Halbinsel Bourtzi, die gegenüber vom Hafen mit den Überresten einer venezianischen Festung liegt, ist ein lohnenswertes Ziel.

Seit den Anfängen des Tourismus hat sich das Leben auf Skiathos tiefgreifend verändert. Die schönen Strände, für die Skiathos berühmt ist, sind weiterhin schön  und die kleinen Gäßchen von Chora sind so malerisch wie seit ewigen Zeiten. In diesen engen Gassen befinden sich viele Tavernen und Kaffees oder, wie die Griechen sagen, Kaffenion und die unvermeidlichen Bars. Hier wird bis in den frühen Morgen gefeiert. In einer dieser Gässchen von Chora steht schlicht, vom Laufe der Zeit unberührt, das Haus von Papadiamantis. Es ist eine Erinnerung an die Zeiten, die der große Künstler von Skiathos beschrieb.

Bevor Skiathos vom Tourismus enteckt wurde, gehörte es zu den unbekannten Paradiese. Es war vorwiegend nur durch die Erzählungen des griechischen Schriftstellers Papadiamantis bekannt. Im Laufe der Zeit entstanden an den schönen Sandstränden der Insel immer mehr Luxushotels. Die Zahl der Besucher stieg und Skiathos entwickelte sich langsam zu einer der kosmopolitischsten Inseln Griechenlands.

Skiathos liegt östlich vom Pilio, desen Gebirgszug die Bucht von Volos zur Ägäis hin abgrenzt. Skiathos ist von den Nördlichen Sporaden die westlichst Insel und liegt am nächsten zum Festland. Skiathos liegt von Volos 41 Seemeilen, von Agios Konstantinos 44 Seemeilen entfernt. Auf Skiathos gibt es niedrige, von Kiefern bestandene Berge. Zahlreiche kleinere und größere Buchtenbilden vielen mit herrlichen Sandstränden die Küste.

Obwohl die Insel nur ca. 58 qkm groß ist bei einem Umfang von 44 km lockt Skiathos mit seinen 30 schönen Sandstränden und Buchten viel Touristen an.Die meisten der Strände sind mit dem Bus oder Motorroller ereichbar. Darunter gibt es Strände mit so schönen Namen wie Megali Amos, Kanapitsa, Achladies oder Tsanerias. Der bekannteste Strand aber ist der Strand Koukounaries, wohl einer der bekanntesten Strände Griechenlands.

Es gibt auf Skiathos ca. 4.200 Einwohner. Skiathos erreicht man am besten mit dem Flugzeug von Athen. Mit dem Fährschiff oder den schnellen "Flying Dolphins" kann man auch von Agios Konstantinos, Volos, Alonisos und Skopelos anreisen. Im Sommer gibt es auch Verbindungen von Kimi auf Euböa, Skyros und anderen Inseln.